Manuka Honig

Manuka Honig - Wirkung, Studien und Anwendung

Manuka Blüten

Die tolle Wirkung von Manuka Honig

Schon vor tausenden von Jahren wurde Honig als Heilmittel eingesetzt. Ganz besonders in der Wundbehandlung war Honig im Altertum sehr wichtig. Die Ägypter zum Beispiel, nutzen Honig in den verschiedensten Formen. Interessant ist, das Honig nicht nur zum Süßen der Speisen eingesetzt wurde, sondern auch zur Einbalsamierung der Verstorbenen, da Honig konservierende Eigenschaften besitzt und noch wichtiger, er wurde für die Heilung der verschiedensten Krankheiten benötigt.

In einem gut erhaltenen Papyrus kann man über 500 Rezepte für die verschiedensten Salben und Tinkturen finden, die mit Honig versetzt waren. Auch heute noch wird Honig in verschiedenen Ländern als Heilmittel für Wunden und anderen Krankheiten eingesetzt. Eine spezielle Honigsorte, die sich ganz besonders für die Wundbehandlung eignet, ist der Manuka Honig.

Diese spezielle Sorte kommt aus Neuseeland und wird hier von den Eingeborenen zur Heilung verwendet. Die besonderen Eigenschaften des Honigs sind inzwischen wissenschaftlich bewiesen worden. Er wirkt antiseptisch, wundheilend und antioxidativ. Mit Manuka Honig kann man gegen Bakterien und Pilzen kämpfen und auch Virenerkrankungen heilen. Manuka Honig kann ebenfalls erfolgreich bei Erkrankungen des Magen- und Darm Traktes eingesetzt werden. Ein sehr interessanter Faktor ist auch der Einsatz von Manuka Honigs im Mund, da Infektionen und sogar Karies mit den Inhaltstoffen bekämpft werden können. Das Besondere an dem Manuka Honig ist, das der Inhaltstoff Methyglyoxal wesentlich stärker ist, als bei anderen Honigsorten und daher die heilenden Wirkungen auch verstärkt werden.

Manuka Honig

Wer Manuka Honig kaufen möchte, sollte auf jeden Fall auf die Inhaltsangaben achten. Methyglyoxal wird hier als MGO angegeben. Eine Spitzenqualität an Manuka Honig hat mindestens einen MGO Gehalt von 400. Wer nach alternativen Heilmitteln sucht, wird sicherlich von Manuka Honig begeistert sein. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Glas von diesem speziellen Honig im Haus zu haben, da er vielseitig eingesetzt werden kann. Hat man zum Beispiel Halsschmerzen, kann ein Löffel mit dem Honig hilfreich sein. Dazu behält man den Honig so lange wie möglich im Mund und schluckt ihn nur langsam. Natürlich kann man den Manuka Honig auch in heißen Tees auflösen und diesen dann trinken. Man hat festgestellt, dass dieser Honig selbst mit 54-facher Verdünnung immer noch wirksam ist und Viren und Bakterien bekämpfen kann.

Interessante Studien über Manuka Honig

Medizinische Studien

Die meisten Studien die man über Manuka Honig findet, kommen aus den USA, Kanada und natürlich Neuseeland. Hier in Deutschland ist Manuka Honig noch ziemlich neu und daher gibt es nur einige wenige deutsche Studien über die Heilkraft dieses speziellen Honigs. Die Studien, die hier in Deutschland bisher angestellt wurden, beweisen aber, dass die Heilkraft des Manuka Honigs kein Gerücht, sondern eine Tatsache ist.

Ganz besonders die Technische Universität in Dresden ist führend in der Forschung des Manuka Honigs. Hier wurde bewiesen, dass das Zuckerabbauprodukt Methyglyoxal oder MOG, tatsächlich in dem Manuka Honig in hoher Konzentration vorkommt. Tatsächlich ist hier die Konzentration 100-mal höher, als in anderen Honigsorten. Außerdem wurde bestätigt, dass eben dieses Methyglyoxal hitzebeständig ist und seine Wirksamkeit durch Erhitzung nicht verliert. Eine Neuseeländische Studie von der Universität Waikato dreht sich um die negativ geladenen Ionen (Anionen) in dem Manuka Honig.

Auch wurde untersucht, wie hoch der Gehalt von Methyglyoxal, je nach Region des gesammelten Honigs, ist. Manuka Honig wird von der Biene aus den Blüten der Südseemyrte hergestellt. Es stellte sich aber heraus, dass nicht jede Südseemyrte den gleichen Methyglyoxal Gehalt erzielt. Für den hohen Gehalt dieses Stoffes ist ein weiterer Ausgangsstoff entscheidend, Dihydroxyaceton. Diese Erkenntnis half dabei bestimmte Sorten der Südseemyrte zu züchten und zu kultivieren, die einen hohen Gehalt an eben diesen Inhaltsstoffen haben. Manuka Honig wurde in Studien an den verschiedensten Krankheiten getestet. So wird derzeitig an einer Klinik in Berlin dieser Honig am diabetischen Fußsyndrom getestet. Festgestellt wurde dabei, dass die Wundheilung schneller erfolgt und dass die Narbenbildung eingegrenzt werden kann. Interessant ist, dass verschiedene Kliniken Manuka Honig inzwischen für die Wundbehandlung einsetzen, zum Beispiel die Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Hier wird ein Medizinprodukt, das auf Manuka Honig basiert, Medihoney, in der Kinderabteilung eingesetzt, um Wunden zu pflegen. Weitere Studien aus dem amerikanischen Bereich kann man natürlich auch online finden. So kann man zum Beispiel in der Cochran Review nachlesen, dass bei leichteren Verbrennungen der Honig die Heilungszeit verringert. Auch interessant ist die Verbindung von Manuka Honig mit der Krebsforschung. Die US National Cancer Institut hat vor kurzem zugestimmt, das dieser Honig als Heilmittel bei Infektionen zuzulassen, die in Verbindung mit der Chemotherapie vor kommen.

Anwendung von Manuka Honig

Helicobacter Pylori mit Manuka Honig bekämpfen

Manuka Honig kann sehr vielseitig angewendet werden. Natürlich kann man mit diesem Honig Speisen und Tees versüßen, aber auch bei den verschiedenen Krankheiten als Heilmittel einsetzen. Zum Beispiel kann dieser Honig erfolgreich bei Escherichia coli und Helicobacter pylori eingenommen werden.

Dies sind Bakterien, die Magenprobleme verursachen. Manche Bakterien können sogar Magengeschwüre und Magenschleimhautentzündungen mit sich bringen. Nimmt der Betroffene Manuka Honig ein, können eben diese Beschwerden schneller geheilt werden und dies auf natürliche Weise. Schön ist, dass man hier praktisch keine Nebenwirkungen erwarten kann. Hautinfektionen können mit dem Honig ebenfalls erfolgreich bekämpft werden. Dazu streicht man einfach den Honig auf die betroffene Stelle auf. Wer möchte, kann Wunden mit Manuka Honig behandeln. Am besten streicht man den Honig auf den Verband, bevor man ihn auf die Wunde legt. Ebenfalls wirksam ist Manuka Honig bei Erkältungen, Bronchitis und Lungenentzündungen.

Entweder kann man dann den Manuka Honig einfach lutschen oder in einem Tee auflösen. Interessant ist der Einsatz von Manuka auch bei Pilzerkrankungen. Sogar Fußpilz kann man Manuka geheilt werden. Am besten streicht man den Honig auf die betroffene Stelle und nimmt auch noch zusätzlich den Honig oral ein. So kann das Immunsystem gestärkt werden und hilft bei der Heilung von Pilzerkrankungen.

Ein interessantes Anwendungsgebiet sind die Zähne. Normalerweise würde man von der Einnahme von Honig für die Zähne abraten, da dieser auch Zucker enthält. Bei Manuka Honig ist dies aber anders, da dieser sogar vor Zahnbelag schützen kann und Karies bekämpft. Auch Infektionen, die man am Gaumen oder am Zahnfleisch hat, können damit erfolgreich behandelt werden. Es werden immer wieder neue Anwendungsgebiete für den Manuka Honig gefunden und es lohnt sich in den online Portalen ab und zu noch mal zu recherchieren. Natürlich kann man auch selbst mit dem Honig experimentieren und seine Erfahrungen online veröffentlichen. In jedem Fall lohnt es sich, ein Glas von dem Manuka Honig im Haus zu haben, ganz besonders wenn man Kinder hat und nicht immer auf Antibiotika und andere Medikamente zurückgreifen möchte.

Für Diabetiker ist die Einnahme des Honigs oral nicht empfehlenswert wegen des Zuckergehaltes. Natürlich ist der äußerlichen Anwendung bei Diabetikern nichts entgegen zu setzen.

Manuka Honig Heilwirkung

Heilende Wirkungen wird Honig schon seit Jahrtausenden zugeschrieben. Je nachdem kann Honig antiseptisch wirken. Manuka Honig unterscheidet sich aber in seiner Heilwirkung sehr stark von anderen Honigsorten. Die Forschung ist erst am Anfang mit dem Verständnis, warum Manuka Honig so gut als Heilmittel eingesetzt werden kann. Was man bisher weiß ist, dass im Manuka Honig das Zuckerabbauprodukt Methyglyoxal oder MGO enthalten ist.

Vor einiger Zeit war nicht bekannt, warum dieser Honig solche Mengen an MGO enthält, bis durch wissenschaftliche Forschung herausgefunden wurde, dass diese durch die Dehydration von Dihydroxyaceton entstehen. Nur Honig der von dem Blütennektar der Südseemyrte erzeugt wird, hat diesen Inhaltsstoff. Die Südseemyrte hat aber auch wiederum Arten bei denen der Inhaltsstoff nicht zu finden ist. Daher werden heute die Sträucher der entsprechenden Südseemyrte gezüchtet, um den kostbaren Manuka Honig zu erzeugen. Die antibakteriellen Eigenschaften dieses Honigs wurden im Labor nachgewiesen. Verschiedene Bakterien und Keime wurden gegen den Honig getestet und damit wurden die Heilwirkungen des Honigs bewiesen.

Auch andere Inhaltsstoffe wurden in dem Manuka Honig gefunden, wie zum Beispiel Flavonoide und Phenolcarbonsäuren. Diese kommen jedoch nur in kleinen Mengen vor und wirken unterstützend, wenn es um die Heilkraft des Honigs geht. Erwähnenswert ist, dass der Manuka praktisch keine Nebenwirkungen hat und das man ihn ohne Sorgen zur Wundpflege, gegen Entzündungen und Pilze verwenden kann. Wenn es zu dem oralen Gebrauch geht, ist der Honig auch weitgehend ohne Nebenwirkungen. Allerdings sollten Diabetiker mit dem oralen Gebrauch vorsichtig sein, da genau wie andere Honigsorten viel Zucker im Honig enthalten ist. Möchte man Manuka trotzdem zur Heilung diverser Krankheiten verwenden, sollte man dies mit seinem Arzt besprechen. Grundsätzlich kann Manuka Honig ohne Probleme als alternatives Heilmittel eingesetzt werden. Ganz besonders, wenn man nicht direkt immer Antibiotika verwenden möchte, kann dieser Honig hilfreich sein.

Ein Vorteil ist, das man hier nicht resistent wird und daher keine Angst vor Super-Erregern haben muss, wie zum Beispiel bei dem häufigen Gebrauch von Antibiotika. Es lohnt sich auf jeden Fall immer ein Glas Manuka Honig im Haus zu haben, ganz besonders im Winter, wenn Erkältungen oft vorkommen, denn dieser Honig kann erfolgreich gegen Erkältungen und Bronchitis eingesetzt werden. Hier erfahren Sie mehr die Heilwirkung von Manuka Honig.

Manuka Honig Erfahrungen

Online kann man viel über den Manuka Honig nachlesen. Interessant sind ganz sicherlich auch die persönlichen Erfahrungen mit dem Honig, die man finden kann. So kann man die Meinungen von „richtigen Leuten“ und nicht nur den Wissenschaftlern ein wenig mehr kennenlernen.

Viel wird während der Erfahrungsberichte darüber gesprochen, wie Manuka Honig zum Beispiel bei Erkältungen eingesetzt wurde und wie dabei die Wirksamkeit ist. Wundermittel gegen Erkältungen gibt es natürlich nicht, sodass man sie von einem Tag auf den anderen los wird. Aber immer wieder wird berichtet, dass mit dem Manuka Honig die Erkältungszeit verkürzt werden konnte. Wer sonst vielleicht eine ganze Woche lang krank gewesen wäre und sich mit der Erkältung gequält hätte, konnte durch die Einnahme von Manuka die Zeit auf wenige Tage verkürzen. Auch der plagende Husten konnte mit Manuka gelindert werden.

Weitere Erfahrungen berichten darüber, das durch die tägliche Einnahme das Immunsystem gestärkt wurde und über lange Zeiträume, vielleicht ein Jahr oder mehr, keine Ansteckungen von viralen oder bakteriellen Infektionen stattfanden. Sehr interessant sind auch die Berichte über den Einsatz von dem Honig bei Sinusitis. Bei Sinusitis wird in der Regel Antibiotika verschrieben und dies in regelmäßigen Abständen. Nach der Einnahme von Manuka konnte die Sinusitis gelindert werden und die Abstände, in denen der Patient akut war, wurden vergrößert. Auch kann man online nachlesen, wie Manuka bei verschiedenen Schnitt und anderen Verletzungen eingesetzt wurde und keine Infektionen auftraten.

Natürlich sollte man sich nicht nur auf diese Erfahrungen die man online nachlesen kann verlassen. Hat man eine schwere Krankheit sollte man immer seinen Arzt konsultieren. Manuka kann aber unterstützend eingesetzt werden oder, wenn man mit dem Ergebnis von anderen Medikamenten nicht zufrieden ist, kann man ja Manuka zusätzlich anwenden. Obwohl Manuka ohne Zweifel heilende Wirkungen hat und daher erfolgreich eingesetzt werden kann, können die Resultate bei verschiedenen Menschen auch verschiedenartig ausfallen. Es ist aber trotzdem immer wieder interessant, wie viele Menschen positive Erfahrungen mit Manuka gemacht haben und für welche Krankheiten dieser Honig eingesetzt wurde. Sicherlich geht man kein Risiko ein, diesen speziellen Honig auch selbst mal auszuprobieren.

Manuka Honig kaufen

Wo sie Manuka Honig kaufen können!

Natürlich kann man Manuka Honig in der Apotheke und in dem Reformhaus kaufen. Auch online kann man ihn ohne weiteres bestellen. Es gibt auch verschiedene Medikament Arten, die man in der Apotheke bekommen kann. Egal wo man den Honig kauft, sollte man auf jeden Fall überprüfen welche Qualität dieser hat. Es gibt verschiedene Qualitätsstufen und nicht jeder Honig, der als Manuka angeboten wird, entspricht dem, was man erwartet. Daher ist es wichtig sich gut zu informieren und ein wenig zu recherchieren.

Online kann man auch ab und zu mal lesen, dass der MGO 100 ausreichend ist oder das MGO 400 nur oral eingenommen werden kann und nicht äußerlich angewendet werden sollte. Dies ist nicht das, was den Tatsachen entspricht. MGO auf der Verpackung bestimmt wie viel der Anteil von Methyglyoxal im Honig ist. Nur ein Spitzenhonig hat einen Mindestanteil von 400. Um den größtmöglichen Erfolg bei der Heilung zu haben, sollte man darauf achten, einen Manuka Honig mit diesem Anteil zu finden. Bei der Recherche online wird schnell klar das Manuka Honig nicht gerade günstig ist. Jedenfalls nicht im Vergleich zu normalem Blütenhonig.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, das der Blütenhonig als Brotaufstrich durchaus gutschmeckend ist und auch im Tee als Süßmittel gut zu gebrauchen ist. Manuka Honig sollte als Heilmittel und nicht als Brotaufstrich angesehen werden. Kleine Mengen pro Tag sind durchaus ausreichend, um Krankheiten vorzubeugen. Es wird berichtet, das manche Leute nur eine Messerspitze pro Tag einnehmen, andere Leute einen kleinen Teelöffel voll. Bei Erkältungskrankheiten kann man auch einen Löffel voll im Tee auflösen. Wer seiner Gesundheit einen Gefallen tun möchte, wird ganz sicherlich kein Problem mit dem Preis des Manuka Honigs haben. Ein Glas Manuka Honig hält sich lange und daher lohnt es sich wirklich ein Glas zu bestellen und für den Fall der Fälle parat zu haben. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Manuka Honig kaufen.

Manuka Honig Mgo 400

Wenn man die Eigenschaften dieses Honigs mit anderen Honigsorten vergleicht, wird man schnell herausfinden, das Manuka etwas ganz Besonderes ist. Das Besondere an dem Manuka Honig ist der Methyglyoxal Gehalt, der sehr hoch ist und daher die heilende Wirkung des Honigs ausmacht. Aber auch nicht jede Sorte des Honigs ist wie die andere. Wichtig ist, dass der Methyglyoxal Gehalt also MGO auf der Verpackung angegeben ist.

Der MGO Gehalt wird von einem Honiglabor bestimmt. Eine gute Qualität von Honig sollte einen MGO Gehalt von 400 haben. Dies macht die antik bakterielle Aktivität in dem Honig aus. Ist der MGO Gehalt nicht angegeben, sollte man bei dem Hersteller auf jeden Fall mal nachfragen, bevor man den Honig kauft. Übrigens haben Manuka Honig Gläser, die direkt aus Neuseeland kommen, eine andere Bezeichnung an der man die Qualität sehen kann. Hier sollte man dann nach der Bezeichnung UMF oder Unique Manuka Factor schauen. Ein MGO Gehalt von 400 ist vergleichbar mit einem UMF von 20. Auch höhere Gehalte des Methyglyoxal sind möglich und ein MGO Gehalt von 550 ist vergleichbar mit einem UMF von 25. Manuka Honig der unter der Richtlinie MGO 400 oder UMF 20 liegt, sollte man nicht als Heilmittel kaufen, da diese in der Wirksamkeit nicht gleichzusetzen sind. Es lohnt sich auf jeden Fall immer ein wenig zu recherchieren, um die bestmögliche Qualität zu kaufen.

Dazu muss gesagt werden, dass der Manuka Honig, der in Deutschland verkauft wird, meistens einer guten Qualität entspricht. Trotzdem ist es wichtig, hier noch ein wenig acht zu geben. Auch online gibt es einige Anbieter die Honig verkaufen der nicht der gewünschten Qualität entspricht. Am besten schaut man sich das Angebot vor dem Bestellen genau an. Hat man Fragen zu der Qualität des Manuka Honigs und seinen Eigenschaften, kann man auf dem Internetportal durchaus mehr Informationen finden.

Manuka Honig Dosierung

Manuka Honig ist sehr einfach in der Dosierung, aber es kommt natürlich darauf an, welche Krankheit man mit dem Honig bekämpfen möchte. Schnittwunden können einfach mit einem Verband, der mit Manuka Honig bestrichen ist, verbunden werden. Wässernde Wunden sollten dabei täglich neu verbunden werden und natürlich ansonsten trocken gehalten werden. Hat auf sich auf der Wunde schon eine Kruste gebildet, braucht man den Verband nur alle 3 Tage wechseln. Kleinere Brandwunden können auf die gleiche Weise behandelt werden.

Hier ist es unbedingt notwendig, den Honig nicht direkt auf die Wunde zu streichen, sondern lieber auf das Verbandsmaterial. Für das bekämpfen von Akne und anderen Hautunreinheiten kann man den Honig direkt auf die betroffene Stelle geben. Eine Maske mit Manuka Honig kann sehr einfach angerührt werden. Danach sollte die Haut natürlich gründlich gewaschen werden. Wer Manuka als Vorbeugung von Krankheiten einnimmt, kann täglich einen halben bis zu einem Teelöffel Manuka einnehmen. Dieser kann im Mund aufgelöst werden oder auch als Süßungsmittel im Tee getrunken werden. Hat man eine Erkältung, kann Manuka zwei bis drei Mal am Tag, mit jeweils einem Teelöffel voll dosiert werden.

Der Honig sollte so lange wie möglich im Mund behalten werden und nur langsam geschluckt werden. Für andere Erkrankungen empfiehlt sich eine Dosierung von circa ein bis zwei Teelöffeln pro Tag. Diabetiker sollten den Manuka Honig nicht oral einnehmen, da er natürlich wie andere Honigsorten auch Zucker enthält. Der Wundbehandlung bei Diabetikern mit Manuka Honig steht aber nichts entgegen. Möchte man trotz des Diabetes den Honig als orales Heilmittel ausprobieren, sollte man dies unbedingt vorher mit seinem Arzt besprechen. Manuka Honig ist, außer dem Zuckergehalt bei Diabetes, ohne Nebenwirkungen und kann daher auch von Kindern sehr gut eingenommen werden. Natürlich ist die Einnahme von Honig bei Babys unter dem Alter von einem Jahr nicht zu empfehlen. Auch hier kann man vorher mit einem Arzt sprechen, bevor man dieses Heilmittel einsetzt.

Fazit – Manuka ist einfach ein klasse Heilmittel

Wer Manuka Honig kauft, wird feststellen, das dieser Honig eine dunklere Farbe hat als der im Handel übliche Blütenhonig. Der Manuka Honig ist eher braun, hat aber ungefähr die gleiche Konsistenz wie der reguläre Honig. Er ist süß, aber ist im Geschmack auch ein wenig anders als der normale Bienenhonig. Dies ist aber nicht ungewöhnlich, da Manuka Honig von den Blüten der Südseemyrte stammt. Die Südseemyrte wächst nur in Neuseeland. Es ist weitgehend bekannt, dass verschiedene Honigsorten von verschiedenen Blütenarten unterschiedlich schmecken. Manuka Honig ist nicht wirklich als Brotaufstrich gedacht, sondern als Heilmittel. Wem es natürlich auf dem Brot schmeckt und wen der Preis dabei nicht stört, der kann den Honig auch dafür verwenden. Die meisten Menschen nehmen Manuka aber nur als Heilmittel bei Erkältungen und Infektionskrankheiten ein.

Auch als Wundheilmittel ist dieser Honig sehr empfehlenswert. Ebenfalls gut einzusetzen ist dieser Honig bei Hautkrankheiten und Pilzen. Sogar Fußpilz kann erfolgreich mit Manuka behandelt werden. Manuka Honig gehört eigentlich in jede Hausapotheke, ganz besonders wenn man Wert auf natürliche Heilmittel legt. Der Trend geht in Deutschland immer mehr dahin, das man von Antibiotika abweicht, wann immer es möglich ist. Antibiotika das zu viel eingenommen wird, kann nämlich den Nachteil haben, das man resistent wird. Dies ist bei Manuka nicht möglich. Hier braucht man keine Angst vor Supererregern haben, die durch die Resistenz auftreten und schwer zu bekämpfen sind. Es lohnt sich auf jeden Fall ein wenig mehr zu recherchieren und sich die Informationen auf dieser Webseite genau durchzulesen. Manuka Honig ist ein alternatives Heilmittel und kann auch zur Unterstützung anderer Medikamente eingenommen werden.

Ein sehr großer Vorteil ist, dass man mit der Einnahme keine Nebenwirkungen hat, so das auch empfindliche Menschen und sogar Kinder mit Manuka Honig behandelt werden können. Es ist eine gute Empfehlung immer ein Glas dieses Honigs im Haus zu haben. Egal ob man den Honig äußerlich anwenden möchte oder Krankheiten oral bekämpfen will, dieser Honig ist immer eine gute Idee.

Weitere nützliche Informationen rund um den Manuka Honig:

>> Die Wirkung von Manuka Honig

>> Dosierung und Einnahme von Manuka Honig

>> Anwendung von Manuka Honig

>> Studien über Manuka Honig

>> Die Heilwirkung des Manuka Honigs

>> Erfahrungsbereichte über Manuka Honig

>> Wo Manuka Honig am besten kaufen?

>> Informationen über die Manuka Pflanze

>> Wissenswertes über Manukaöl